Impuls der Woche

Der christliche Kurztext für Sie

Das Kreuz droht zu verstummen

Matthias Möller

Um nicht falsch verstanden zu werden – das Kreuz seht gegenwärtig so stark im Blick der Öffentlichkeit, wie lange nicht. Nahezu 100 Millionen Christen leiden nach Angaben von »Kirche in Not« weltweit unter Verfolgung und Diskriminierung. Und immer wieder berichten Medien von Kreuzigungen, Enthauptungen und Steinigungen. Ganz zu schweigen von den ähnlichen Schicksalen anderer Gruppen und Minderheiten. Was aber verstummt, ist das christliche Kreuz als Symbol der Leiden des Jesus aus Nazareth.

Dabei hat das Folterinstrument, an dem Jesus starb, im Christentum eine ständige Präsenz. In Kirchen, christlichen Institutionen und in einigen öffentlichen Gebäuden ist das Kreuzsymbol zu finden. Trotzdem geht dessen polarisierende Wirkung mehr und mehr verloren. Die Fähigkeit, zu empören, wachrütteln zu können, zu stören, schwindet. Gewiss: Für eine weltanschauliche Neutralität wird bisweilen ein Abhängen von Kreuzen – beispielsweise in Schulen – gewünscht. Einige Eltern sorgen sich um die seelische Gesundheit ihrer Kinder, wenn diese den Anblick eines…

Ursprünglichen Post anzeigen 118 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 20. März 2015 von in Uncategorized.

Navigation

Impulse zu Texten aus:

(c) 2013 impulsderwoche.de
Größe: 234 × 60
%d Bloggern gefällt das: